• Feedback an Autor
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Facebook teilen

MED Campus bekommt Zuwachs

15.09.2017

Das Modul 1 des MED Campus in der Neuen Stiftingtalstraße 6 wird zwar erst am 13. Oktober eröffnet, aber schon jetzt wurden von Bundesminister Harald Mahrer, LH Hermann Schützenhöfer, LRin Barbara Eibinger-Miedl, Bgm. Siegfried Nagl. Med Uni Graz-rRektor Hellmut Samonigg und BIG-GF Hanse-Peter Weiss die Weichen für das Modul 2 gestellt. Invest: 230 Mio. Euro.

Das jetzige Gebäude erstreckt sich im Endausbau über eine Brücke Richtung Osten und auch auf der Westseite wird drangebaut.

 © schreyerdavid_Architektur Riegler Riewe ZT © schreyerdavid_Architektur Riegler Riewe ZT © schreyerdavid_Architektur Riegler Riewe ZT

Das MED Campus-Projekt

Campusebene als Herzstück

Für Rektorat, Senat, Administration, ÖH und Mensa sind in zwei jeweils sechsgeschoßige Türmen untergebacht. Die Seminarräume werden eingeschoßig auf die bestehende Besucherparkgarage des LKH-Universitätsklinikum Graz aufgesetzt. Das begehbare Dach der Seminarräume bildet mit dem Campusplatz des MED CAMPUS Modul 1 und den zwei Brücken, die beide Bauplätze miteinander verbinden, die Campusebene. Hier entsteht ein großzügiger Kommunikationsraum mit hoher Aufenthaltsqualität und gastronomischem Angebot. Um einen nahezu freien Ausblick zu ermöglichen, können diese Sonnenschutzelemente vertikal um 90 Grad gedreht werden.

MED CAMPUS Modul 2

beheimaten künftig die Büro-, Lehr und Forschungsflächen der Institute für Pathophysiologie und Immunologie, Experimentelle und Klinische Pharmakologie, Gerichtliche Medizin, Pflegewissenschaft, Sozialmedizin und Epidemiologie, Ethik sowie Allgemeinmedizin. Zudem sind hier weitere Hörsäle und Seminarräume für die allgemeine Lehre, sowie Verwaltungsflächen der Med Uni Graz, ÖH und Mensa geplant. Zusätzlich werden im MED CAMPUS Modul 2 auch kompetitiv zu vergebende Forschungsräume und Core Facilities umgesetzt.

Übersiedelung der Anatomie

Neben der Realisierung des MED CAMPUS Modul 2 östlich und westlich der Neuen Stiftingtalstraße erfolgt gleichzeitig auch die Finanzierungsfreigabe zur Umsetzung des Umbaus der „alten Pathologie" für das Institut der Anatomie. Anders als beim MED CAMPUS Modul 2 ist hier jedoch noch die Durchführung eines Architekturwettbewerbes erforderlich. Die Fertigstellung und Übersiedelung des Instituts für Anatomie ist ebenfalls im Wintersemester 2022/2023 geplant.

ZWT Graz: Forschungszentrum am MED CAMPUS Graz

Bereits im Jahr 2013 wurde das von der Steirischen Wirtschaftsförderungsgesellschaft und der Medizinischen Universität Graz gemeinsam im Rahmen einer eigenen Gesellschaft (ZWT-GmbH) errichtete Zentrum für Wissens- und Technologietransfer in der Medizin (ZWT), in welchem Labor- und Büroflächen für Forschungseinrichtungen, Spin-offs und Firmenansiedelungen zur Verfügung stehen, fertiggestellt. Das ZWT ist das erste österreichische Technologie- und Forschungszentrum, das baulich und organisatorisch vollständig in einen Universitätscampus integriert ist. Bereits 98% der Flächen sind an Forschungseinrichtungen, Firmenansiedelungen und Spin-Offs vermietet.

Stimmen

Bauen auf gesundes Wissen und Forschung: Nagl, Eibinger-Miedl, Mahrer, Schützenhöfer, Weiss, Samonigg (v.l.)  © Med-Uni/Martin Wiesner
Bauen auf gesundes Wissen und Forschung: Nagl, Eibinger-Miedl, Mahrer, Schützenhöfer, Weiss, Samonigg (v.l.) © Med-Uni/Martin Wiesner

Minister Harald Mahrer: „Wenn man Innovationsführer sein will, muss man ordentlich investieren. Die 230 Millionen Euro für den MED Campus und weitere 40 Millionen Euro für dessen Ausstattung sind wichtig, um den Großraum Graz als Leuchtturm für Wissenschaft, Lehre und Forschung erstrahlen zu lassen."

LH Hermann Schützenhöfer: „Das ist heute ein besonderer Tag für die Steiermark. Ich weiß, ich bin dem Minister auf die Nerven gegangen, aber was man vor dem Wahltag im Kasten hat, das hat man. Bereits die Eröffnung des ersten Moduls am 13. Oktober bedeutet einen Qualitäts- und Quantensprung. Der Bund hat sich über alles angestrengt und die Visionen, die wir und Med-Uni-Rektor Hellmut Samonigg an ihn herangetragen haben, mitgetragen und natürlich auch finanziert."

LR Barbara Eibinger-Miedl: „Die Realisierung des Moduls 2 des MED CAMPUS Graz sowie der Adaptierung der alten Pathologie für das Anatomie-Institut stellt für den Wissenschafts- und Forschungsstandort Steiermark einen wichtigen Erfolg und Meilenstein dar. Bereits jetzt sind wir bei Forschung und Entwicklung mit einer Quote von 5,16 Prozent des BIP die Nr. 1 in Österreich und an der Spitze Europas."

Bgm. Siegfried Nagl: „Eigentlich müsste ich ob der Zusage des Bundes für die Realisierung des weiteren Med-Uni-Baus ja juchezen. Aber das behalte ich mir für heute Abend auf, wenn das Aufsteirern startet. Es ist wunderbar anzusehen, dass das hier keine bloße Ankündigung ist. Das ist kein Wahlzuckerl, sondern eine reichgefüllte Bonbonniere! Das stetige Dranbleiben und das gemeinsame Wollen, das auch in einer tollen Architektur sichtbar wird, hat sich ausgezahlt. Das wird nun auch für die Grazerinnen und Grazer sichtbar. Mit den Um- und Neubauten am LKH Klinikum bzw. der Chirurgie, der Straßenbahnverlängerung und dem Platzumbau wurde und wird fast eine Milliarde Euro im Bereich Leonhard-Ries verbaut."

BIG-GF Hans-Peter Weiss: „Bei idealem Verlauf beginnen die Bauarbeiten im Frühjahr 2019. Bauzeit, Inbetriebnahme und Übersiedlung werden rund dreieinhalb Jahre dauern. Somit könnte Modul 2 mit Wintersemester 2022/23 in Betrieb gehen."

Med-Uni Rektor Hellmut Samonigg: „Als Arzt muss ich hoffen, dass ich mit meinen Anliegen den Herrschaften in der Politik nicht wirklich auf die Nerven gegangen bin, habe aber in vielen von ihnen Mitstreiter für diese Idee, die nun Form annimmt, gefunden. Der vollausgebaute MED CAMPUS Graz vereint erstmals in der Geschichte der Medizinischen Universität Graz alle vorklinischen Institute an einem Standort und bietet hinsichtlich Gebäudequalität und Ausstattung die optimale Infrastruktur zum Lernen, Lehren und Forschen auf höchstem international kompetitiven Niveau."

Mehr zum Thema